• Standort der Biogasanlage

    Der Standort der Biogasanlage in Wallerstädten bietet sich für den Aufbau des ersten Food & Energy Campus an.

  • Der geplante Ausbau am Standort Wallerstädten

    Wo könnte sich was befinden?

Hessisches Ried – Standort des ersten Food & Energy Campus

Wallerstädten ist ein Ortsteil der Kreisstadt Groß-Gerau im „Hessisches Ried“ und liegt im südlichen Rhein-Main-Gebiet. Per Fahrrad sind wir schnell am Rhein, mit dem Auto erreichen wir die Städte Frankfurt, Mainz, Wiesbaden und Darmstadt sowie den Frankfurter Flughafen in nur einer halben Stunde.

Als Standort für unseren ersten „Food & Energy Campus“ ist Wallerstädten perfekt, da sich hier die Biogas-Anlage inmitten weitläufiger landwirtschaftlicher Flächen befindet. In der Nachbargemeinde Trebur liegt die Fischmaster-Zanderzucht nur wenige Kilometer entfernt.

Doch warum ist das ein guter Standort?

Neben der Verfügbarkeit gewerblicher und landwirtschaftlicher Flächen ist ein wesentlicher Vorteil dieses Standorts die Verfügbarkeit von günstiger Abwärme aus dem Blockheizkraftwerk des Biogas-Kraftwerks der Stadtwerke Groß-Gerau.

Die Abwärme der Stromproduktion wird bislang zu einem kleinen Teil zur Beheizung der Gärbehälter bei der Biogaserzeugung selbst eingesetzt. In den Sommermonaten wird ein größerer Teil der Abwärme zur Kräutertrocknung von der am Standort ansässigen Firma Ingenia Dienstleistung Beratung Management GmbH genutzt. In den Wintermonaten bleibt die Abwärme bisher fast ungenutz.

Zukünftig kann eine ganzjährige Abnahme von Wärme in den geplanten, von der ebf GmbH entwickelten Aquaponischen Solar Gewächshäusern erfolgen. In diesem aquaponischen System benötigen sowohl die Pflanzen wie auch die Fische im Winter Wärme. Ein weiterer neuer Anwendungsbereich der Abwärme ist die Trocknung von Gärresten zur Produktion von Biokohle.

Die räumliche Nähe zur Fischmaster IP-Services GmbH ergibt einen weiteren Standortvorteil: Das Unternehmen betreibt im benachbarten Trebur eine moderne Zanderreproduktion. Somit kann die Aquaponik des Food & Energy Campus mit den jungen Zandern aus Trebur besetzt werden. Die Fische werden hier gefüttert, bis sie ihr Zielgewicht von etwa einem Kilogramm erreichen. Zur Verarbeitung können die Fische wieder zurück zu Fischmaster gebracht werden, wo sie in einer EU-zertifizierten Frischfisch-Verarbeitungsanlage professionell für den Verkauf vorbereitet werden. Dadurch wird die gesamte Zander-Produktion vom Ei bis zum verzehrfertigen Fisch uneingeschränkt regional erfolgen.

In Wallerstädten verschmelzen so die Visionen der drei Inhaber des Food & Energy Campus mit ihrem Know-How und Ihren Technologien zu einem innovativen Produktionsstandort der Zukunft.